Internationaler Weltwassertag

„Brandenburg kämpft mit Niedrigwasser“, „Der Wasserstand übersteigt das Ufer des Rheins“, „Berlin fehlt ein ganzes Jahr Regen“, „Der Meeresspiegel steigt immer weiter“ …

Schlagzeilen wie diese begleiten uns täglich durch den Alltag, wie auch die Ressource um die es sich in den Artikeln dreht. Wasser, ein Rohstoff, der von uns Menschen gemachten Problematiken ausgesetzt ist. Um mehr Bewusstsein für einen bedachten Umgang mit diesem Rohstoff zu schaffen, rief die UNESCO 1993 den ersten internationalen Weltwassertag in das Leben. Dieses Jahr wird heute am 22. März 2021 der 28. Internationale Weltwassertag unter dem Motto „Wert des Wassers“ abgehalten und soll auf die soziale, ökologische und finanzielle Tragweite aufmerksam machen.
Die Situation rund um Trinkwasser hat weltweit drastische Ausmaße angenommen. Angefangen bei den vielen Ländern, in denen das Menschenrecht auf sauberes Wasser noch nicht gewährleistet ist. Infolgedessen werden in unzähligen Regionen der Welt Krankheiten durch verunreinigtes Wasser von den Betroffenen in Kauf genommen.



Wasserkrise

In den Ökosystemen der Welt lassen sich seit Jahren ebenfalls diverse Probleme feststellen. Dazu zählen die weiter zunehmende Verschmutzung der Meere, dem darauffolgenden Artensterben und ein sich stetig erhöhendes Risiko der Grundwasserverseuchung. So betrifft das Thema Wasser und der Umgang der Ressource auch die deutsche Bevölkerung, denn auch hier zulande sind bereits erste Konsequenzen zu spüren. Die in den vergangenen Jahren immer heißer und trockener werdenden Sommer haben Menschen, Tieren und besonders der Landwirtschaft zu schaffen gemacht. Durch den zunehmend ausbleibenden Regen trocknen nicht nur landwirtschaftliche Nutzflächen aus, sondern auch der Grundwasserspiegel sinkt. Dadurch haben wir in Brandenburg mit Wassermangel und Schäden durch Trockenheit und Dürre zu kämpfen.

Mehr trocken als nass- Wasser bei uns in Brandenburg

Hier in unserem Umkreis von Werneuchen sind bezüglich des zukünftigen Wasserverbrauchs eindeutige Entwicklungen zu verzeichnen. Hier liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch eines Einwohners pro Tag bei 113,5 Liter. Das Versorgungsgebiet Werneuchen allein liegt jedoch deutlich über dem Durchschnitt und misst 136,5 Liter. Hinzu kommt, dass in den kommenden Jahren bis 2030 eine enorme Zuwanderung in die ländlichen Gebiete erwartet wird, wodurch der Wasserverbrauch zusätzlich weiter ansteigen wird.
Das Land Brandenburg hat u.a. aus diesem Grund ein Niedrigwasserkonzept entwickelt, um nachhaltig Engpässe in der Wasserversorgung entgegen zu wirken. Jeder Einwohner, jedes ansässige Unternehmen und auch die Stadtwerke tragen dazu bei Wasser zu sparen.

Unser Umgang mit Wasser

Wir können unser Wasser nicht einfach neu produzieren. Es wird dem natürlichen Kreislauf entnommen und wir führen es nach unserer Nutzung dem Wasserkreislauf wieder zurück. Eigentlich wird es nicht verbraucht, wie gebrauchen es und geben das Wasser wieder zurück in den Kreislauf. Deswegen ist es so wichtig, dass wir bei der Nutzung sorgsam damit umgehen, um die Qualität und Reinheit aufrecht zu erhalten. Jeder von uns kann etwas dazu beitragen, unnötige Verschmutzung muss nicht sein. Die Stadtwerke Werneuchen möchten mit mehr Transparenz und Investitionen einen großen und qualifizierten Beitrag leisten.
Ohne die ständige Aufbereitung des Grundwassers zu Trinkwasser gäbe es keinen Wasserhahn, keine Toilettenspülung und auch Ihre Waschmaschine könnten Sie nicht nutzen.
Ein Wasserversorgungsnetz zu erstellen und umzusetzen ist eine komplizierte und aufwendige Arbeit. Die ständigen Veränderungen unserer Region, wie die Bevölkerungsdichte und auch die Niederschlagsmengen machen es zu keiner leichten Aufgabe. Trinkwasser in hoher Qualität und großen Mengen zur Verfügung zu haben bedeutet eine Menge Arbeit. Wasseraufbewahrung, Rohwasseraufbereitung zu Trinkwasser, die Verteilung und auch wieder die Aufbereitung des Abwassers – all das sind unsere Aufgaben im Wasserwerk.

Lassen Sie uns gemeinsam das Wasser wertschätzen und schützen. Wasser begegnet uns im täglichen Leben überall. Achten Sie doch einmal darauf wofür Sie alles Wasser benötigen.